Canonical Tag und Link Fehler

Die Angabe im Quellcode einer Webseite ist der sogenannte Canonical Tag, welcher immer dann verwendet wird, wenn Webseiteninhalte mehrfach verwendet werden oder eine eindeutige URL (Uniform Resource Locator) technisch nicht möglich ist. Mithilfe von Canonical Tags können Webseitenbetreiber den Suchmaschinen mitteilen, welche der Seiten mit identischen Inhalten als Standardressource zu behandeln sind. Dadurch nehmen Webmaster auch Einfluss auf die Linkpopularität bestimmter Seiten mit identischen Inhalten und bündeln gleichzeitig die Reputation dieser Seiten auf einer kanonischen URL.

Integration von Canonical Tags

Die Integration von Canonical Tags ist daher sehr wichtig, um zu verhindern, dass Suchmaschinen Duplicate Content vermuten und die Online-Inhalte negativ bewerten, weil sie angeblich keinen Mehrwert für den Webseitenbesucher bieten.

Kanonische URLs werden folgendermaßen angegeben:

  • <link rel=“canonical“ href=“http://www.apmarketing.de/beispielseite.htm“/>

In diesem Beispiel wird die Meta-Angabe des Dokumentes durch ein Link-Element mit dem Attribut canonical im Head-Bereich des Quellcodes ergänzt, welches auf die Standardseite verweist. Dadurch wissen die Suchmaschinen, welche Seite in den Index aufgenommen und bevorzugt behandelt werden soll.

  • <http://www.apmarketing.de/beispielseite.pdf>; rel=“canonical“

Canonical Tag im Header

Der Canonical Tag muss in den Header eingebunden werden, wenn die verwendete Standardressource ein PDF oder ein anderer Dateityp ist. Die Einbindung erfordert jedoch http-Fachwissen und kann mitunter eine Konfiguration des Servers notwendig werden lassen. Fehlerhafte Canonical Links werden oft nicht erkannt, da diese nicht sichtbar auf der Webseite auftauchen.

Stellen Sie sicher, dass Ihre Canonical Links nicht auf fehlerhafte URLs verweisen, z.B. 404 Seiten. Aus SEO-Sicht ist es ebenfalls nicht zu empfehlen mit einem Canonical Link auf eine externe Domain zu verlinken.