Cloaking

Der SEO-Begriff Cloaking bezeichnet eine HTML-Technik, die für den Googlebot oder dem Crawler der Suchmaschinen anderen Content bereitstellt als den Webseitenbesuchern.

 

Bedeutung für die Suchmaschinenoptimierung

Manipulationen mithilfe von Cloaking-Strategien werden von Google & Co nicht gerne gesehen, da sie den Usern immer die bestmöglichen Ergebnisse präsentiert wollen, die für den Suchenden auch einen wirklichen Mehrwert und hilfreiche Informationen bieten. Wertet Google, Bing oder Yahoo die Cloaking-Maßnahmen als unerlaubten, manipulativen Eingriff in das Suchmaschinenranking und somit als Black-Hat-SEO, dann kann die URL im schlimmsten Fall nicht mehr über die SERPs gefunden werden, weil die Webseite aus dem Index entfernt wurde.

Selbstverständlich erwartet der Suchmaschinennutzer beim Aufrufen einer Webseite über die SERPs die gleichen Inhalte, die er auch direkt über die Eingabe der URL erhalten würde, jedoch ist dies beim Cloaking nicht so. Dementsprechend schlecht ist auch die Benutzerfreundlichkeit.

Während den Internetseitenbesuchern eventuell sogar die gleichen Inhalte angeboten werden, können die Crawler der Suchmaschinen aufgrund von Manipulationen nur unterschiedlichen Content auslesen. Cloaking verletzt somit natürlich die Richtlinien der Suchmaschinenanbieter, da den Lesern bestimmte Inhalte nur vorgetäuscht werden.

Die Suchmaschinen sehen Cloaking als gezielten Missbrauchsversuch und benutzerunfreundlich an, so dass sie diese Strategien im Bereich der Suchmaschinenoptimierung mittlerweile als unseriös erkennen und abstrafen.

 

Cloaking oder Mobile WebDesign

Cloaking muss jedoch streng von erlaubten Maßnahmen unterschieden werden, denn auf mobilen Endgeräten werden oftmals bestimmte, vor allem komplexe Inhalte ausgeblendet und nur wirklich relevanter Content dargestellt, um die Usability zu verbessern (Responsive Webdesign).