Bad Neighbourhood

Bad Neighbourhood – der englische Begriff für schlechte Nachbarschaft –  bezeichnet eine Nähe der eigenen Onlinepräsenz zu Webseiten, die gegen die Richtlinien der Suchmaschinenbetreiber verstoßen oder sogar bereits durch eine Bestrafung im Ranking herabgestuft wurden.

Sobald eigen Hyperlinks zur Zielseite existieren oder Backlinks von der Zielseite zur eigenen Webseite führen, spricht man von Nähe.

 

Bestrafung durch die Suchmaschinen bei Bad Neighbourhood

Penaltys, die zu einer negativen Einschätzung der Domain Authority, dem Domain Trust, der Linkpopularität oder der Domain Popularity führen, können durch folgende Manipulationen verursacht worden sein: Backlinkkauf, Cloaking, Keyword-Stuffing oder massenhafter Linktausch.

Das Vertrauen in eine Internetseite spiegelt sich immer auch in der Anzahl und Qualität der erhaltenen Verlinkungen wieder, da diese virtuelle Empfehlungen darstellen. Die Crawler der Suchmaschinen – wie der Googlebot – untersuchen somit immer auch die Frage: Finden die Online-Leser genau die weiterführenden Informationen mit Mehrwert, die sie auch wirklich suchen oder werden Webseiteninhalte verlinkt, die in keinerlei thematischen Zusammenhang zueinander stehen?

Google & Co verbessern seitdem stetig ihre Algorithmen, die sowohl das Erkennen als auch das Abstrafen von Spam erleichtern sollen und manipulativen Techniken entgegenwirken. Vor ein paar Jahren war es nämlich noch möglich, das Backlinkprofil durch eine unnatürliche Anhäufung von Webseitenverlinkungen jeglicher Qualität zu verfälschen und durch gezielte Manipulationen im Bereich des Black-Hat-SEOs den früher genutzten PageRank der Webseite zu verbessern.

Verweist eine Onlinepräsenz mit schlechten Webseiteninhalten auf eine andere Internetseite oder verweist diese auf eine Webseiten-URL mit vielen schlechten Hyperlinks, dann befinden sich beide Domains in schlechter Nachbarschaft.

Sobald die Suchmaschinen Manipulationen der Backlinkstruktur durch unseriöse Linkquellen oder zahlreiche, identische Ankertexte feststellen, wird den entsprechenden Webseiten sofort das Vertrauen entzogen. Ein negativer oder geringer Domain Trust kann aber nicht nur zu einer Gefährdung des Rankings, sondern auch zum Ausschluss der eigenen Internetseite aus dem Suchmaschinenindex führen.

 

Überprüfung der Bad Neighbourhood

Überprüfen Sie deshalb mithilfe der kostenlosen und kostenpflichtigen Backlink-Checker von ahrefs, Majestic, Moz, SEOkicks oder SEO-United die Qualität der gesetzten Verlinkungen.

Auch das organische, also natürliche Wachstum des Backlinkprofils einer Webseite ist ausschlaggebend für ein gutes Ranking in den Suchmaschinenergebnislisten.

Eine umfangreiche Analyse der Bad Neighbourhood ist deshalb zwingend notwendig für eine erfolgreiche Webseitenoptimierung, denn durch falsch oder fehlerhaft gesetzte Linkempfehlungen oder minderwertige Backlinks kann die Position einer Webseite in den Suchmaschinenergebnissen schnell und dauerhaft gefährdet werden.

 

Bad Neighbourhood entfernen

Für Webseitenbetreiber besteht die einfache Möglichkeit, minderwertige und schädliche Hyplinks auf der eigenen Internetseite zu entfernen oder eingehende Backlinks aus einer Bad Neighbourhood über die Google Webmastertools abzuwerten.

Im schlimmsten Fall wurde die Webseite jedoch schon aus dem Index der Suchmaschinen entfernt und taucht somit nicht mehr in den Suchergebnissen auf. Google bietet Webmastern über eine sogenannte Reconsideration Request die Möglichkeit, die betroffene Internetseite manuell überprüfen und gegebenenfalls neu indexieren zu lassen.