Usability / Benutzerfreundlichkeit

Der Begriff Usability – ins Deutsche mit Benutzerfreundlichkeit übersetzbar – bezeichnet die vom User erlebte Nutzungsqualität während der Verwendung und Interaktion mit einer Webseite.

Die Nutzerfreundlichkeit ist dabei umso höher, je einfacher strukturiert und somit verständlicher sich die Bedienung eines Internetangebotes für die Webseitenbesucher darstellt. Es handelt sich also um die Gebrauchstauglichkeit eines Onlineproduktes und spiegelt somit die Zufriedenheit der Anwender wider.

Usability als Rankingfaktor für Webseiten

Gleichzeitig wird die Usability einer Webseite auch durch die Länge der Verweildauer und die Höhe der Absprungrate deutlich. Unkomplizierte, übersichtliche und intuitiv verwendbare Webseiten führen dazu, dass die online verfügbaren Informationen wesentlich schneller verarbeitet und gespeichert werden können, vor allem wenn sie eine bereits bekannte Struktur aufweisen. Webseitenbesucher verweilen somit länger auf einfachen und gut strukturierten Inhalten, in denen sie sich einfach zurecht finden und die ihnen einen wirklichen Mehrwert bieten.

Eine Faustregel besagt, dass jede Unterseite innerhalb von drei Klicks erreichbar sein sollte und die vom Leser gesuchten Informationen auf jeder Seite durch eine klar verständliche Navigation möglichst schnell gefunden werden können.

Dagegen überlasten zu viele Informationen das kognitive System, was dazu führt, dass die Webseitenbesucher die komplizierten Inhalte abstrahieren und entsprechend ihrer persönlichen Präferenzen filtern – situative Einfluss- und Störfaktoren werden hierbei noch nicht einmal berücksichtigt.

Gestaltung einer nutzerfreundlichen Webseite

Bei der visuellen Gestaltung einer Webseite sollte man berücksichtigen, dass die verwendeten Farben und Kontraste beim Besucher zwar Aufmerksamkeit und Interesse hervorrufen, die stilistischen Merkmale aber nicht von der eigentlichen Botschaft des Onlineangebotes ablenken. Zu viele Eyecatcher und eine unnatürliche Anordnung der Bildschirmelemente können die Rezipienten einer Homepage schnell überfordern, da die meisten Leser einer Internetseite den vorgefundenen Content nur oberflächlich betrachten („scannen“) und dabei die wahrgenommenen Inhalte stark selektieren. Deshalb sollten Onlinetexte immer eine übersichtliche Struktur mit Interesse weckenden, den Inhalt zusammenfassenden Überschriften aufweisen. Dabei sollten die wichtigsten Informationen an den Anfang gestellt werden, damit der Leser den Webseiteninhalt möglichst schnell erschließen kann.

Fehler bei der Webseitengestaltung

Zu kleine Schriften, mehrfarbige Hintergründe, fehlende Kontraste und übermäßig eingesetzte Hervorhebungen im Text durch Unterstreichungen sowie Fett- und Großschreibung sollten deshalb zugunsten der Usability vermieden werden.

Bedenken sollte man bei der Anordnung der Webseitenelemente aber auch die natürliche Leserichtung von links oben nach rechts unten.